Tipps zum Heiler-FinDen

 

Die Vielfalt der in der Welt verfügbaren Praktiken und Praktiker kann Ihnen reichlich Gelegenheit bieten, den Ansatz zu finden, der am ehesten zu Ihren passt. Es gibt leider jedoch auch Heiler und Therapeuten, die (bewusst oder unbewusst) nicht wirklich auf Ihre - sondern auf die eigenen - Interessen ausgerichtet sind. In diesem Artikel möchte ich Ihnen 10 Tipps geben, die Sie als Leitfaden verwenden können, um den für Sie geeigneten Coach oder das am besten geeignete Team von Heilern zu finden. Denken Sie daran, dass dies nur Richtlinien sind, von denen ich hoffe, dass sie hilfreich sind.

 

Als Heilerin, Instrukteurin und Soul Coach weiß ich, dass es ein außerordentliches Engagement von Seiten derer, die wahrhaftig dienen, braucht, um dafür verfügbar zu sein, gesunde Möglichkeiten auf eine Weise in die Welt zu bringen, die Grenzen respektiert, die Energie und den Raum sauber hält, die Wahl im Heilenden selber ehrt - und ihn gleichzeitig lehrt, bewusster zu wählen - sowie es jeder beteiligten Person erlaubt, auf ihrem einzigartigen Lebensweg mit Integrität und Authentizität voranzukommen.

 

Letztendlich liegt die Wahl bei Ihnen, mit wem Sie zusammenarbeiten. Alles, was ich anbiete, sind ein paar Vorschläge, die Ihnen helfen können, eine geeignete Wahl zu treffen.

 

1. Suchen Sie nach jemandem, der an die Heilung und den gesunden Zustand in Ihnen glaubt und Sie dazu auch befähigt.

 

Die Intention eines jeden Heilers ist, dass Sie sich lebendiger, stärker, fähiger und gesünder fühlen als zuvor. Es kann vorübergehende Rückschläge und schwierige Zeitabschnitte geben, während Sie sich von Ihren Problemen und Beschwerden befreien: mit der Zeit ist es jedoch das Ziel, dass Sie sich befähigt fühlen, Ihre Problemen oder Herausforderungen im Leben selber zu heilen und zu transformieren. Wenn Sie sich jedoch jedes Mal, wenn Sie Ihren Heiler sehen - obwohl Sie die Methoden die Ihnen empfohlen wurden, angewandt haben - schlecht über sich selbst fühlen, muss sich vielleicht der Heiler ändern.

 

2. Suchen Sie nach jemandem, der auf Ihrer Wellenlänge ist.

 

Fragen Sie sich, wie es sich anfühlt, mit dieser Person zu arbeiten. Kann ich mit dieser Person wirklich authentisch sein? Habe ich das Gefühl, dass diese Person mir helfen kann? Glaube ich, dass die Arbeit mit dieser Person einen wünschenswerten Unterschied in meinem Leben bewirken wird? Vertrauen Sie Ihren Instinkten. Ihre Intuition ist ebenso wichtig wie die Qualifikationen, wenn Sie Ihren Heiler oder Mentor auswählen. Jemand, der überhaupt nicht bekannt ist, kann effektiver sein und besser zu Ihnen passen als jemand, der weltbekannt ist. Es kommt auf die gegenseitige Resonanz an.

 

3. Suchen Sie nach jemandem, der Referenzen, Ausbildung und relevante Erfahrung hat.

 

Es ist nichts Falsches daran, Botschaften direkt vom Great Spirit zu erhalten. Das ist durchaus möglich und in der Tat sehr wünschenswert.  Jedoch sind eine gewisse Ausbildung durch eine akkreditierte Institution oder relevante Erfahrungen aus dem wirklichen Leben wichtige Faktoren, wenn man Lehren oder Heilen möchte. Heiler und Lehrer müssen zuerst ihre eigenen Probleme durcharbeiten, bevor sie anderen helfen können. Andernfalls können sie ihre eigenen internen Kämpfe auf Sie projizieren. Dadurch können sich neue Herausforderungen in Ihrem Leben manifestieren, und Sie könnten sich fragen, woher diese neuen Blockaden wohl kommen. Ein gutes Business Modell ist das sicher für den Heiler - selbst wenn unbewusst - aber es ist kein helfendes und auch keins mit Integrität oder Ethik. Jeder Heiler mit Integrität weiß, dass Menschen nur vorübergehend bei Ihnen Hilfe sucht. Abhängigkeit zu schaffen, ist unmoralisch und nicht dem Heilenden gegenüber bestärkend... Die Heiler werden zu Gurus gemacht, erzählen ihre Geschichten, aber Sie bekommen nicht die Hilfe, die Sie brauchen, denn Ihre Erfahrung und Ihr Lebensweg sind einzigartig. Der Heiler muss zwischen diesen Energien feinfühligst unterscheiden können: Was ist Ihres, was ist meins, was ist von einem Engel oder Baum etc. etc. Suchen Sie sich jemanden, der Training darin hat. Subtile Energien brauchen viel mehr Fähigkeiten als das sichtbare. Man muss genau spüren fühlen und wahrnehmen können, ohne ge-triggert zu werden, von dem, was man wahrnimmt und ohne sich verloren inmitten der ganzen Energiefelder zu fühlen.

 

4. Suchen Sie nach jemandem, der liebt, was er tut.

 

Wenn Ihnen jemand helfen soll, Ihre Liebe zu entfachen, muss er die seine entfacht haben. Wenn er nicht liebt, was er tut, wie kann er Ihnen dann helfen? Es ist ein Unterschied, ob man ein Handwerk kennt oder analysiert, oder ob man authentisch seinen Worten folgt. Mit jemandem zu arbeiten, der voller Liebe ist und das liebt was er tut, bedeutet, dass er oder sie sich verpflichtet, sein oder ihr Leben authentisch, absichtlich und mit Leidenschaft nach den inneren Wahrheiten und dem, was er lehrt, zu leben. Nur dann kann er oder sie Ihnen in gleicher Weise dienlich sein. Natürlich sieht es bei Ihnen anders aus - dennoch, es kommt vom gleichen inneren „Ort“. Es kommt aus der Liebe und aus dem Herzen heraus. Eine hilfreiche Frage, die Sie Ihrem Coach stellen können, ist: Was würden Sie tun, wenn Geld keine Rolle spielen würde? Wenn es entweder keine Antwort gibt oder die Antwort etwas ist, was nichts mit dem zu tun hat, was die Person Ihnen anbietet (besonders im Soul Coaching oder Heilungsbereich), ist es eventuell Zeit, sich anderweitig umzusehen. 

 

5. Meiden Sie diejenigen, die Ihnen Angst einflößen oder ihre Kraft als Experte missbrauchen.

 

Nicht die Angst selber sondern die Worte und Taten, die aus der Angst heraus kommen kreieren das meiste Übel in der Welt. Auf Angst basierende Medizin, Heilung, Spiritualität, oder Seelenarbeit und Menschen, die ihre Kraft als Heiler oder Therapeut einsetzen, um Ihre Handlungen, Gedanken und Gefühle zu beeinflussen oder zu kontrollieren, sind Ihrer Gesundheit und Ihrem Wohlbefinden schädlich. Wenn Ihr Coach sagt: „Das sollten Sie wirklich tun, sonst...“, dann schlage vor, Sie suchen sich jemand anderen. Wenn Ihnen jemand das Gefühl gibt, dass er es besser weiß als Sie, weil er der „Experte“ ist, dann rennen Sie schnell weg. Er mag zwar großartige Meinungen und Ratschläge haben, zu denen Sie vorher keinen Zugang hatten (deshalb bezahlen Sie ihn ja auch) im Allgemeinen kann man jedoch sagen, dass niemand „besser als“ Sie selber über Ihr eigenes Leben oder Ihre eigenen Wahrnehmung Bescheid weiß! Denken Sie mal darüber nach: Es ist Ihr Leben. Was auch immer der Heiler sagt, muss bei Ihnen irgendwo Widerhall finden. Selbst wenn man im Inneren noch mit der Erkenntnis oder Wahrheit kämpft, man spürt, da ist was Wahres dran. Wenn es dem Heiler oder Lehrer mehr darum geht, Recht zu haben, als Ihnen auf eine Art und Weise zu dienen, die Resonanz bei Ihnen im Inneren erzeugt, so dass Sie neue Wege gehen können, ist es vielleicht an der Zeit, sich nach jemand anderem umzusehen. Natürlich kann die Person, mit der Sie arbeiten, ihre Meinung haben, und sie darf das auch tun. Sie ist genauso gültig wie Ihre. Nur eben halt nicht mehr gültig als Ihre.

 

6. Halten Sie sich von jedem fern, der Schuldgefühle benutzt.

 

„Ich habe bisher all diese Zeit mit Ihnen verbracht und ich glaube wirklich, dass Sie sehr davon profitiert haben...“ Halten Sie sich von jedem fern, der Schuldgefühle benutzt. Dennoch achten Sie darauf, was Ihnen ein schlechtes Gewissen bereitet! Vielleicht gibt es ein Stück Heilung, das auf Ihrer Seite getan werden muss. Wenn jedoch ein Coach oder Mentor Ihnen Schuldgefühle einredet, dann schlage ich vor, dass Sie sich nach jemandem umsehen, der es versteht, seine Missbilligung zum Ausdruck zu bringen, ohne Ihnen Schuldgefühle einzuflößen.

 

7. Halten Sie sich von denjenigen fern, die Abhängigkeit schaffen.

 

Jemand, der Ihnen das Gefühl gibt, dass Sie ihn oder sie brauchen, um zu heilen, ist wahrscheinlich entweder selber nicht geheilt, oder er ist an Geldmacherei interessiert - oder von Überlebensängsten geplagt - oder hat ein gewaltiges Ego, oder übt nicht bewusst ethische Grundsätze aus. Denken Sie daran, dass Sie stets die Kraft haben, sich selbst zu heilen. Ein Heiler heilt nicht Sie, sondern er verleiht Ihnen den Raum oder die Fähigkeiten, sich selber zu heilen. Das Ziel ist es, Sie in die Lage zu versetzen, Ihre eigene Selbstheilung zu vollbringen. Sie haben also eher Wahlmöglichkeiten als ein Bedürfnis.

 

8. Suchen Sie nach jemandem, der ehrliches Feedback und Ablehnung ertragen kann.

 

Wenn Sie sich auf Ihrem Heilungsweg befinden, gibt es keinen Raum für Abwehrhaltung, Passiv-Aggressivität oder andere harte Gefühle von Ihrem Coach oder Mentor. Ihre Agenda ist die Agenda Ihres Coaches, wenn also etwas nicht mit Ihnen mitschwingt, muss Ihr Coach in der Lage sein, es zu hören.

 

9. Suchen Sie nach jemandem, der bereit ist, Sie an andere zu verweisen, wenn Ihre Bedürfnisse es rechtfertigen.

 

Niemand ist in allem ein Experte. Zu wissen, wo man jemandem helfen kann und wo nicht, ist ein Zeichen für einen authentischen Coach, Heiler oder Mentor. Wenn jemand sich weigert, Sie an jemanden zu verweisen, oder die Nase rümpft über die Idee, dass Sie mit jemand anderem zusammenarbeiten (wollen), ist das ein Zeichen für eine rote Fahne. Jeder authentische Coach muss es Ihnen ermöglichen, ein Team um Sie herum aufzubauen, das Sie auf Ihrem Weg unterstützen kann.

 

10. Vorsicht mit Heilern, die in ihren Wegen eingefahren sind und Überzeugungen über Menschen oder die Welt haben.

 

Coaches, die sagen: „Nun, es braucht Zeit, bis es heilt“ oder „Alle Menschen in unserer Zeit sind traumatisiert...“ sind Gift für Ihre Seele. In Wahrheit gibt es keine „Menschen wie Sie“. Sie sind völlig einzigartig. Wenn ein Coach Statistiken oder Dinge anderer Menschen auf Sie projiziert, machen dieser es Ihnen nicht leichter, Ihr authentisches Selbst zu sein. Wenn eine Statistik besagt, dass 98 Prozent der Menschen mit Ihrem Krebs streben, kann der der Coach Ihnen in dieser Situation nicht viele Versprechungen machen, denn es gibt keine Garantien. Aber es ist wichtig, mit jemandem zusammenzuarbeiten, der dann die zwei Prozent sehen kann, um eine Heilung überhaupt möglich zu machen. Den Weg müssen Sie dann immer noch alleine gehen, aber suchen Sie sich jemanden der Möglichkeiten sieht, nicht in Wahrscheinlichkeiten oder Statistiken feststeckt oder die Einstellung hat, dass gewisse Menschen „so oder so“ sind.

 

Da haben Sie es also. Ich hoffe, dass meine Tipps etwas mehr Klarheit bei der Wahl Ihres nächsten Heilers, Lehrers, Mentors oder Coaches schaffen. Wie stets ist es meine Intention, Ihnen auf ehrliche, gesunde, geheilte, wohlwollende und liebevolle Weise dienlich zu sein. Denken Sie also vor allem daran, Ihrer Intuition zu vertrauen. Niemand kennt Sie besser als Sie selbst!

 

Als nächstes: Die vier Haupthirne und Heilung.